"Impfungen" / SARS-CoV-2 Injektionen

Wie funktioniert’s? Wie hoch ist das Risiko? Warum sind alle Geimpfte ‘Versuchskaninchen’?
Lesen Sie dieses Fact Sheet

Wichtige Informationen zur Covid-Impfung mit möglicher strafrechtlicher Relevanz
download (Aletheia PDF) (261 kb)

20.09.2021 Infoabend für Jugendliche und Eltern zum Thema mRNA-Impfung

14.09.2021 Corona-„Impfung“ – die programmierte Selbst-Zerstörung – des Körpers

Nur Dank unseres Immunsystems können wir in einer Welt voller Bakterien, Viren und anderer Erreger leben. Es schützt uns wirksam vor Krankheitserregern. Sobald ein Erreger oder eine fremde Zelle in unseren Körper eindringt, erkennt sie das Immunsystem aufgrund der Merkmale auf der Zelloberfläche, der sog. Antigene, und zerstört die Zelle, welche diese Antigene trägt.

Dieses Prinzip macht man sich bei Impfungen zunutze. Dazu wird meist ein Erreger abgeschwächt oder abgetötet, sodass er keine Infektion mehr hervorrufen kann. Allerdings bleiben seine Merkmale, die Antigene, auf der Zelloberfläche erhalten. So kann der abgeschwächte oder abgetötete Erreger vom Immunsystem immer noch als fremd erkannt werden, wenn man ihn in den Körper einbringt. Dies führt dazu, dass der Erreger, bzw. die als fremd erkannte Zelle, zerstört wird.

Wesentliches Merkmal des Immunsystems ist also die strikte Unterscheidung zwischen eigenen und fremden Zellen. Nur so ist ein gesundes Leben überhaupt möglich. Genau diese fundamentale Unterscheidung und Grundlage des Lebens wird mit der aktuell als Corona-„Schutzimpfung“ propagierten Injektion auf den Kopf gestellt. Die vielzitierten  Spike-Proteine sind ein Erkennungsmerkmal des Corona-Virus, ein Antigen. Wenn das Corona-Virus in den Körper eindringt, erkennt das Immunsystem den Eindringling aufgrund des Antigens und zerstört das Virus, bzw. diejenigen Zellen, die vom Virus bereits infiziert wurden.

Mit der mRNA Corona-„Impfung“ werden bewusst und erstmalig in der Geschichte bei gesunden Menschen Körperzellen gentechnisch mittels der mRNA so programmiert, dass sie das Spike-Protein als (fremdes) Antigen auf ihrer Zelloberfläche präsentieren, obwohl sie vollkommen gesund und gar nicht mit dem Virus infiziert sind. Der Wirkmechanismus der Corona-„Impfung“ besteht also darin, gesunde Zellen des eigenen Körpers fälschlicherweise als fremd zu markieren. Das Immunsystem reagiert sofort, erkennt das Antigen als fremd, bildet u.a. Antikörper dagegen und zerstört das Spike-Protein, indem es die Zelle zerstört, die dieses Spike-Protein trägt.

Das bedeutet, dass die Corona-„Impfung“ unser Immunsystem täuscht und dazu bringt, unsere eigenen gesunden Zellen anzugreifen und zu zerstören. Beim Militär wird dies als ‚friendly fire‘ bezeichnet, wenn Soldaten eigene Truppen angreifen. Diese Aufhebung der strengen Grenze zwischen Fremd und Selbst ist jedoch eine fundamentale Gefahr nicht nur für unsere Gesundheit, sondern auch für unser Überleben. Wir kennen diese Situation bei den selten vorkommenden Autoimmunerkrankungen. Diese verlaufen meist schwer und können sogar tödlich sein. Lesen Sie hier weiter

14.09.2021 Der Varianten Poker mit den mRNA Impfstoffen

Es ist wirklich erstaunlich wie stark der Druck auf die Ungeimpften gesteigert wird sich impfen zu lassen, vor allem mit den mRNA Impfstoffen. Diese bergen gleich mehrere Gefahren, die aber immer wieder geflissentlich ignoriert werden. Deshalb hier nochmals Hintergründe dieser Gefahren. Lesen Sie hier weiter

14.09.20201 Viren-Standardwerk aus 2013: Corona-Impfstoffe können verstärkend wirken

Viele vergessen inmitten der staatlich induzierten Hysterie, dass Coronaviren schon in den 1960er-Jahren beschrieben wurden. Wahrscheinlich begleiten diese Viren die Menschheit schon seit Jahrtausenden. Fields Virology ist das maßgebliche Nachschlagewerk für die Virologie. Darin wurden bereits 2013 die Effekte erklärt, die nun beim Einsatz von Corona-Impfungen beobachtet werden. Zudem wird ein Umstand hinsichtlich SARS-Viren erwähnt, welcher der Öffentlichkeit noch ziemlich unbekannt sein dürfte. Lesen Sie hier weiter

01.09.2021 «Die Covid-Impfstoffe werden unverantwortlich verharmlost»

Der Chirurg und Sportmediziner Urs Guthauser gehört zu den Ärzten, die der dominierenden Covid-Impf-Politik widersprechen. Was sind seine Argumente? Hier gehts zum Interview

27.08.2021 Niederlande: Meldepunkt für Impftote verzeichnet 3x mehr Tote als offiziell angegeben

In den Niederlanden ist seit dem 21. August die Webseite der Impfhotline online, die vom außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss (BPOC202) eingerichtet wurde. Auf der Seite können Menschen Todesfälle, gesundheitliche Schäden und Nebenwirkungen melden, die sie nach dem Erhalt der Corona-Impfstoffe erlebt haben. Binnen weniger Tage gingen drei Mal so viele Meldungen ein, wie offiziell angegeben wurden. Lesen Sie hier weiter

25.08.2021 Belegen tatsächlich „Ungeimpfte“ die knapper werdenden Plätze?

Erneut warnen Bern und Medien, die Schweizer Spitäler würden wegen Covid-Patienten bald ans Limit geraten. Warum dann bauen diese Betten ab?

Wer in den letzten Tagen die Berichterstattung in den öffentlichen Medien beobachtet hat, stellt fest, dass wieder deutlich zunehmend Angst geschürt wird mit Schlagzeilen zu Spitälern und Intensivstationen, die sich angeblich mit „COVID-Patienten“ füllen.

In einem Artikel wurde ausführlich und mit Screenshots belegt, dass im letzten Jahr an diversen Stichtagen, an denen in den Medien über volle Spitäler berichtet wurde und insbesondere dann, wenn dies zum Anlass genommen wurde, weitere einschränkende Massnahmen oder gar einen Lockdown auszurufen, ein fundierter Blick in die Bettenbelegungs-Datenbank des Bundes und von www.icumonitoring.ch gezeigt hat, dass die Bettenkapazitäten nie auch nur annähernd an ihre Kapazitätsgrenzen gestossen sind.

Vergangene Woche vermeldete das St.Galler Tagblatt, dass im Kantonsspital St.Gallen (KSSG) die Anzahl „Coronapatienten“ wieder sprunghaft angestiegen sei. „Wenn die Zahl schwerwiegender Fälle weiter so stark ansteigen wird, werden wir auf den Intensivstationen sehr bald wieder Engpässe haben, die Gegenmassnahmen erfordern“, liess der Mediensprecher des KSSG verlauten.

Aufgrund dieser Tendenz wird im Spital wieder ein Besuchsverbot verhängt. Besucher werden nur noch in Ausnahmesituationen zugelassen und dies nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat.
Lesen Sie hier weiter

24.08.2021 Eine Studie der Universität Oxford zeigt, dass vollständig geimpfte Beschäftigte im Gesundheitswesen eine 251-fach höhere Viruslast aufweisen als ungeimpfte, was beweist, dass die Covid-19-Impfung den Gesundheitszustand verschlechtert.

Eine bahnbrechende Vorabveröffentlichung der renommierten Oxford University Clinical Research Group, die am 10. August in The Lancet veröffentlicht wurde, enthält alarmierende Ergebnisse, die für die Einführung des COVID-Impfstoffs verheerend sind.

Die Studie ergab, dass geimpfte Personen eine 251-mal höhere Belastung mit COVID-19-Viren in ihren Nasenlöchern haben als ungeimpfte Personen. Lesen Sie hier weiter (in englisch)

22.08.2021 Didier Raoult: Je höher die Impfquote, desto besser verbreite sich die Delta-Variante

Didier Raoult ist in Frankreich eine Institution. Raoult ist Mediziner, Mikrobiologe, Infektiologe und Direktor des Instituts IHU Méditerranée Infection in Marseille. Seit Monaten meldet er sich regelmässig zum aktuellen «Infektionsgeschehen» zu Wort und scheut sich auch nicht, die Corona-Politik der Regierung zu kritisieren.

Berühmtheit erlangte er, als er im Frühling 2020 zahlreiche Patienten erfolgreich mit Hydroxychloroquin behandelte. Ein Medikament, das sonst zur Malariaprophylaxe und bei Rheuma angewendet wird. Lesen Sie hier weiter

21.08.2021 Corona-Impfung: Veränderungen des weiblichen Zyklus

Mindestens 30.304 britische Frauen haben offengelegt, dass sie nach Erhalt einer Corona-Impfung Veränderungen in ihrem Menstruationszyklus festgestellt haben. Eine Redakteurin des Magazins The Spectator teilte nun mit, dass sie nach der Impfung ebenfalls eine Veränderung bei ihrer Periode festgestellt hat. Lesen Sie hier weiter

21.08.2021 Kanadischer Arzt: Zahlreiche Menschen mit Blutgerinnseln werden innerhalb von drei Jahren möglicherweise sterben


17.08.2021 Alle Beweise liegen auf dem Tisch: Der Covid-Impfstoff ist ein Fehlschlag

Dr. Malone ist der Erfinder der mRNA-Technologie, die zur Entwicklung des mRNA-Impfstoffs verwendet wurde. Er ist ein Mitglied des Establishments. Er ist kein Spinner, Verschwörungstheoretiker oder Impfgegner. Er ist ein so solides Mitglied des Establishments, dass das Verteidigungsministerium seit Jahren auf ihn vertraut. Was Dr. Malone vom Establishment unterscheidet, ist seine mangelnde Bereitschaft, zu schweigen, wenn er sieht, dass die herrschende Covid-Erzählung nicht zu den Fakten passt.

Dr. Malone erklärt (bei der 50-Minuten-Marke), dass der Impfstoff nicht nur Menschen tötet und gesundheitlich schädigt, was er nicht betont, sondern dass er das Virus gewissermaßen weiterentwickelt und es darauf trainiert, Impfstoffen zu entkommen. Mit anderen Worten, der Impfstoff selbst verstärkt Varianten, die nicht durch Impfstoffe verhindert werden können.
Lesen Sie hier weiter  oder direkt zum Video

14.08.2021 Unabhängige Studien belegen, dass die notzugelassenen Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 den Verlauf der Krankheit verschlimmern können.

Am 12. Mai 2021 erschien ein bemerkenswerter Artikel in der Frankfurter Rundschau. Darin zitiert der Redakteur neue Studien, die gleich mehrere Novitäten bezüglich Corona aufdecken. Zum einen wird klar, dass COVID-19 keine „Lungenkrankheit“ ist, sondern mannigfaltige Schäden im Kapillarsystem des Blutkreislaufsystems auslösen kann. Außerdem werden Blutplättchen angegriffen und somit die Blutgerinnung gestört. Zum andern wird deutlich, dass der für diesen Wirkmechanismus zuständige, toxische Teil des Virus ausgerechnet seine „Spikes“ sind. Der Titel des Artikels bringt es auf den Punkt: „Spike-Protein allein reicht aus, um Covid auszulösen — vor allem Blutgefäße nehmen Schaden“. Lesen Sie hier weiter

12.08.2021 Potenzielle neue Impfnebenwirkungen aufgetaucht

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) will Antworten von Pfizer und Moderna. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Reuters mit Verweis auf eine Mitteilung vom Mittwochabend. Darin verwies die Behörde auf neue potenzielle und seltene direkte Nebenwirkungen der beiden Impfstoffe. Die Firmen sollen nun weitere Daten bereitstellen. Lesen Sie hier weiter

11.08.2021 Undichte Blutgefäße: Eine unbekannte Gefahr der COVID-19-Impfung

In bisher insgesamt acht so genannten „Rote-Hand-Briefen“ wurde bereits vor gefährlichen Folgen der Impfungen gewarnt. Sie werden gewöhnlich von den Herstellern über Aufforderung der Europäischen Medizin-Agentur EMA erstellt und in jedem Land veröffentlicht. In Österreich finden sie sich hier auf der Seite des BASG und in Deutschland beim Paul Ehrlich Institut PEI hier.

Die beiden Jüngsten betreffen Cominarty von BioNTech/Pfizer sowie Spikevax von Moderna. Es wird vor dem Risiko einer Myocarditis und Perikarditis nach der Anwendung von Comirnaty oder Spikevax gewarnt. Vom gleichen Tag (19.7.2021) stammt eine Warnung zum Vakzin von Janssen (Johnson &Johnson) über eine neue Kontraindikation bei Personen mit vorherigem Kapillarlecksyndrom (Capillary Leak Syndrome, CLS) sowie aktuelle Informationen zum Thrombose-mit-Thrombozytopenie Syndrom. Weitere ähnliche Warnungen gab es für Vaxzevria von AstraZeneca und Janssen.
Lesen Sie hier weiter

10.08.2021 Warum ist der Impfstoff klinisch nicht wirksam?

Jochen Ziegler: Zahlreiche Leser habe meine Aussagen zur Veröffentlichung einer Analyse der Fortsetzung der Pfizer/Biontech Zulassungsstudie zur Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs BNT162b2 kritisiert, weil die Autoren aus den Daten eine Wirksamkeit folgern, ich dem aber widersprochen habe, ohne dies zu begründen. Das liegt daran, dass ich ähnliche Studien von Pfizer schon in anderen Artikeln kritisch untersucht hatte, die wichtigsten sind hier oder hier; beide Artikel sind immer noch wissenschaftlich korrekt.

In keiner Studie ist es Pfizer/BioNTech (oder Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson) gelungen, irgendeine Wirksamkeit der Impfung gegen den Tod an COVID oder eine klinisch relevante Wirksamkeit gegen schwere Verläufe zu zeigen. Im Folgenden zeige ich anhand der neuesten Pfizer-Studie noch einmal Schritt für Schritt, warum das so ist. Aber erst einmal müssen wir verstehen, warum diese Studie so wichtig ist. Lesen Sie hier weiter

09.08.2021 Impfstoff unter dem Mikroskop

Es wurde der Impfstoff COMIRNATY® VON BIONTECH/PFIZER unter ein Standard Mikroskop gelegt. Was in diesen 11 Minuten mit dem Impfstoff passiert ist sehr interessant und wirft Fragen auf. Wer kann diese auf sachkundige Weise beantworten?


08.08.2021 Schluss mit der bedingten Zulassung

Die derzeit in der EU verwendeten Corona-Impfstoffe haben nur eine  bedingte Zulassung.
Sämtliche bisher verfügbaren Impfstoffe wurden zugelassen, ohne dass die entsprechenden Studien abgeschlossen wurden. Ob von Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson oder AstraZenca: keines dieser Mittel hat die sonst übliche Entwicklung von 8-10 Jahren hinter sich, sondern wurde eher in 8-10 Monaten auf den Markt gebracht. So wird für den Impfstoff von Biontech/Pfizer das Studienende für Mai 2023 angegeben. Frühestens dann kann man von einem auch nur im Ansatz normalen Testverlauf sprechen, wobei langfristige Impffolgen allein aufgrund der Testdauer von nur 3 Jahren nicht erkannt worden sein können. Speziell der Einsatz dieser Impfstoffe bei Kindern wird von vielen daher massivst kritisiert. Lesen Sie hier weiter

30.07.2021 CDC-Report bestätigt: 74 % der neuen Corona-Fälle sind vollständig geimpft.

30.07.2021 Aktuelle BioNTech-Pfizer Studie – mehr Geimpfte starben: Wirksamkeit in Deutschland -105%

Am 28. Juli 2021 ist eine neue Studie zur Wirksamkeit des BioNTech-Pfizer Impfstoffs erschienen. Auf den ersten Blick schauen die Zahlen – finanziert vom Impfstoffhersteller selbst – wie immer aus: Wirksamkeiten von um die 90%. Schaut man in den Anhang, ergibt sich ein ganz anderes Bild. Wir werfen einen Blick auf die Studie. Lesen Sie hier weiter

29.07.2021 Geheime Pfizer Verträge geleakt - Keinerlei Risiko oder Haftung, Wucherpreise und mehr

Vertrag zwischen Pfizer und Brasilien, unterzeichnet:
PDF, Vertrag zwischen Pfizer und Brasilien, frühere Fassung:
PDF, Vertrag zwischen Pfizer und Albanien:

21.07.2021 Gürtelrose nach Impfung - SRF

Komplikationen nach Covid-Impfung: Wer bezahlt?

09.07.2021 Schwere Verstöße und Manipulationen des Studienprotokolls: Wie Pfizer die FDA-Notfallgenehmigung für Kinder erhielt

Die Analyse und der Vergleich des von Pfizer bei der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA eingereichten Prüfdokuments, auf dessen Grundlage die FDA grünes Licht für die Ausweitung der Notfallgenehmigung für die Impfung auch für Kinder im Alter von 12-15 Jahren gab, mit dem Studienprotokoll bei Kindern zeigen besorgniserregende Befunde, darunter Verstöße gegen das von Pfizer selbst erstellte Protokoll und nicht weniger schwerwiegend, die Gestaltung des Studienprotokolls in einer Weise, die es dem Unternehmen ermöglicht, möglichst positive Ergebnisse in Bezug auf die Impfstoffsicherheit bei Kindern zu präsentieren.
Hier den vollständigen Artikel lesen

06.07.2021 Dreihundert Mediziner reichen in Italien Sammelklage gegen Impfpflicht ein

Im Mai wurde in Italien eine Impfpflicht für medizinisches Personal beschlossen. Als erstes Land in Europa hat Italien damit einen definitiven Impfzwang eingeführt. Wer sich nicht impfen lässt, darf keine Aufgaben mit Kunden- oder Patientenkontakt übernehmen. Wo diese Möglichkeit nicht besteht, droht eine Suspendierung ohne Bezahlung. 300 Beschäftigte im Gesundheitssystem, darunter auch Ärzte und Apotheker reichen nun dagegen eine Klage zur Aufhebung des Gesetzes ein. Am 14. Juli soll eine Prüfung durch das Verwaltungsgericht in Brescia erfolgen.
Hier den vollständigen Artikel lesen

05.07.2021 Israelische und europäische Experten: Corona-Impfung könnte COVID-19-Varianten hervorrufen

Einige Gesundheitsexperten fordern, auf neue COVID-19-Varianten mit neuen Impfungen zu reagieren. Forschungen ergeben jedoch, dass Impfungen die Bildung neuer Varianten hervorrufen könnte. – Ein Teufelskreis
Hier den vollständigen Artikel lesen

02.07.2021 Probe des PfizerBioNTech-«Impfstoffs» enthält toxisches Graphen

Corona Transition

22.06.2021 Mike Yeadon Interview - deutsch

In diesem Video lässt Mike Yeadon, der ehemalige Vizepräsident des Pharmakonzerns Pfizer, eine Bombe nach der anderen platzen.
Video Mike Yeadon Interview

20.06.2021 Britische Daten: Ungeimpfte überleben Delta-Variante doppelt so häufig wie Geimpfte

Die Zahlen aus Großbritannien belegen das, was eine israelische Studie schon im April vermuten ließ: Die Impfung schützt nicht und geimpfte Erkrankte sterben sogar doppelt so häufig, als ungeimpfte. Laut Daten verstarben sogar ganze 0,2% der Geimpften – wohingegen nur 0,1% der Ungeimpften verstarb.
Lesen Sie hier weiter

17.06.2021 mRNA Vaccine Inventor Robert W Malone on the discoveries

Dr. Malone talks about how the mRNA as a drug and mRNA Vaccine discoveries were made. For more information go to rwmalonemd

13.06.2021 Offizielle Daten aus Großbritannien in 6 Monaten mehr Menschen an der Impfung gestorben als in 15 Monaten an Covid

Schild Verlag

09.06.2021 mRNA Impfstoffe - Erste Hinweise auf Langzeitfolgen

Clemens Arvay

01.06.2021 Die Skandale der Impfstoffentwickler

Demokratos

19.05.2021 Schlimmer als die Krankheit - Übersicht über einige mögliche unerwünschte Folgen der mRNA

download PDF (1024 kb)

06.05.2021 The BNT162b2 mRNA vaccine against SARS-CoV-2 reprograms both adaptive and innate immune responses

medRxiv

31.03.2021 Britische Regierung veröffentlicht 𝗣𝗿𝗼𝗴𝗻𝗼𝘀𝗲: 𝟲𝟬-𝟳𝟬% 𝗱𝗲𝗿 𝗖𝗼𝘃𝗶𝗱-𝗣𝗮𝘁𝗶𝗲𝗻𝘁𝗲𝗻 𝘂𝗻𝗱 𝗧𝗼𝘁𝗲𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗻ä𝗰𝗵𝘀𝘁𝗲𝗻 𝗪𝗲𝗹𝗹𝗲 𝘄𝗲𝗿𝗱𝗲𝗻 𝗱𝗶𝗲 𝗱𝗼𝗽𝗽𝗲𝗹𝘁 𝗚𝗲𝗶𝗺𝗽𝗳𝘁𝗲𝗻 𝘀𝗲𝗶𝗻.

𝗗𝗶𝗲 𝗨.𝗞. 𝗦𝗰𝗶𝗲𝗻𝘁𝗶𝗳𝗶𝗰 𝗣𝗮𝗻𝗱𝗲𝗺𝗶𝗰 𝗜𝗻𝗳𝗹𝘂𝗲𝗻𝘇𝗮 𝗚𝗿𝗼𝘂𝗽 𝗼𝗻 𝗠𝗼𝗱𝗲𝗹𝗹𝗶𝗻𝗴, 𝗢𝗽𝗲𝗿𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻𝗮𝗹 𝘀𝘂𝗯-𝗴𝗿𝗼𝘂𝗽 (𝗦𝗣𝗜-𝗠-𝗢), 𝗱𝗶𝗲 𝗱𝗮𝘀 𝗣𝗮𝗽𝗶𝗲𝗿 𝗲𝗿𝘀𝘁𝗲𝗹𝗹𝘁𝗲, machen hier modellierte Voraussagen zu den Auswirkungen, die ein schrittweises Zurücknehmen der Covid-Eindämmungsmaßnahmen aller Erfahrung nach auf die Verbreitung der Infektion und die daraus resultierende Zahl Hospitalisierter und Covid-Toter zeigen würde. Die Daten, so das Papier, sind den Hochrechnungen der Warwick Universität, dem Imperial College London und der London School of Hygiene and Tropical Medicine entnommen.
Das Dokument enthält in dem Part, wo es um Klinikauslastung, die Belastung des Gesundheitswesens allgemein, die Auswirkung auf die Bevölkerung, die Hospitalisierungen und Corona-Toten geht, fast schon, dass man es überlesen könnte, die brisante Information. Auf Seite 10 des Papiers, oben unter Punkt 32 finden wir:
The resurgence in both hospitalisations and deaths is dominated by those that have received two doses of the vaccine, comprising around 60% and 70% of the wave respectively. This can be attributed to the high levels of uptake in the most at-risk age groups, such that immunisation failures account for more serious illness than unvaccinated individuals. This is discussed further in paragraphs 55 and 56.
Übersetzung:
Der Wiederanstieg in beidem, Krankenhauseinweisungen und Todesfällen, wird von denen dominiert, die zwei Dosen des Impfstoffes erhalten haben, und die rund 60% bis 70% der Welle ausmachen werden. Das ist auf die hohe Durchimpfung in den am meisten risikobehafteten Altersgruppen zurückzuführen, wie beispielsweise Immunschwächen zu mehr schwere Verläufen führt, als bei Ungeimpften. Dies wird weiter in Paragraph 55 und 56 diskutiert.
Da stellt man sich als denkender Mensch schon die Frage, warum man dann gerade für die Impfungen der Risikogruppen so sehr geworben hat. Nun stellt sich offenbar heraus, dass gerade diese Menschen durch die „rettende“ Impfung bei der nächsten Welle den Hauptanteil der Opfer stellen wird (nach den Modellen jedenfalls)?
In dem angegebenen Paragraphen 56 auf Seite 18 steht:
This shows that most deaths and admissions in a post-Roadmap resurgence are in
people who have received two vaccine doses, even without vaccine protection
waning or a variant emerging that escapes vaccines.
Übersetzung:
Das zeigt auf, dass die meisten Todesfälle und (Klinik)Einweisungen bei einem Wiederaufflammen der Roadmap (dem Fahrplan) zufolge bei den Menschen zu finden sind, die zwei Impfdosen erhalten haben, auch dann, wenn der Impfschutz nicht nachgelassen hat oder eine Variante entstanden ist, die den Impfstoffen entkommt.
Also quasi dass sie alle trotz der Impfung krank werden und viele sterben.

Quelle:
SPI-M-O: Summary of further modelling of easing restrictions – Roadmap Step 2, 31 March 2021

20.12.2020 Nobelpreisträger warnt vor dem mRNA-basierten Impfstoff gegen Covid

Luc Antoine Montagnier (* 18. August 1932 in Chabris) ist französischer Virologe und Nobelpreisträger. Er gilt, gemeinsam mit Françoise Barré-Sinoussi, als Entdecker des AIDS-erregenden HI-Virus.


24.03.2016 Genetically engineered 'Magneto' protein remotely controls brain and behaviour Science

The Guardian

Bewegung Gesundheit in der Schweiz, Mouvement Santé en Suisse - Postfach 3161 - 3001 Bern - corona[a]mouvement-sante.ch